Autorinnen und Autoren

Enda Walsh

Enda Walsh, 1967 in Dublin geboren, ist Mitbegründer des Corcadorca Theatre in Cork, für das er die meisten seiner Stücke schrieb. Er wurde durch Disco Pigs, das 1996 uraufgeführt wurde, international bekannt. Walsh, der auch Drehbücher schreibt, lebt heute in London.

Von Enda Walsh ist beim Deutschen Theaterverlag erhältlich :

Theaterstücke:

*Disco Pigs

"Does for Cork kids what Irvine Welsh's Trainspotting did for young Scots." (Daily Telegraph)

*Fraternity

Zwei Männer aus der Vorstadt sitzen sich gegenüber. John und Dave. John hält eine Pistole vor Daves Gesicht. Beide sind sehr nervös. John sucht eine Geschichte, er sucht die Wahrheit und Dave muss sie liefern, indem er Johns Geschichte erzählt – immer und immer wieder. Dave fürchtet, dass ihm die Worte ausgehen, bevor er bis zur Wahrheit vorgedrungen ist – oder zu dem, was John als Wahrheit akzeptiert.

*The small things

Es ist ein kleines Stück über die großen Dinge und es ist erschütternd und präzise und poetisch geschrieben." (Lyn Gardner in The Guardian)

*Gentrification

Kleines Drama. Eine Unterhaltung mit meinem Nachbarn Henry.

*Penelope

Es geht auf Mittag zu und es wird immer heißer. Vier Männer, um einen Swimmingpool auf der griechischen Insel Samos versammelt, warten. Sie schwitzen. Es sind ungesund übergewichtige Männer. Sie trinken Bier, essen gegrilltes Fleisch, spielen Karten, führen halbherzig Gespräche und tun nicht viel mehr, als ihre notwendigsten Körperfunktionen aufrecht zu erhalten.
 

*Misterman

Thomas Magill ist Misterman - der selbsternannte Hüter über Inishfrees öffentliche Moral. Thomas' Welt ist die in seinem Kopf, aber heute ist dieser sichere Ort von Zweifeln heimgesucht.

*Der Ginger Ale Boy

"Die einen trinken Ginger Ale, die anderen Champagner, so ist das eben in einer Welt, in der keiner bekommt, was er wollte, und wo die Hoffnung eine fragwürdige Größe geworden ist.

*The Homefront

„Enda Walsh has outdone himself with a new play more complex, dark and emotionally rich than any of his previous efforts … The central conceit, that this is a farce within a tragedy, is a master stroke of meta-theatricality.” (variety.com)

*The New Electric Ballroom

Die Jahre vergehen, die Tage bestimmt eine selbstgewählte Routine, denn Breda und Clara, beide Mitte sechzig, haben sich ein Überlebensritual eingerichtet. Angeleitet von ihrer zwanzig Jahre jüngeren Schwester Ada erzählen sie immer wieder von der einzigen wirklichen Begegnung ihres Lebens: hrer vergeblichen Liebe zu Roller Royle, den sie im New Electric Ballroom vor vierzig Jahren singen hörten. Ada hat die Erfahrung ihrer Schwestern verinnerlicht und träumt dennoch davon, diesen zwanghaften Ort zu verlassen. Nur Fischhändler Patsy kommt und geht im Rhythmus der Gezeiten und durchbricht damit die selbstgewählte Isolation der Schwestern. Eines Tages gesteht er Ada seine Liebe, und so leuchtet für einen Moment die Hoffnung auf, es könne noch ein richtiges Leben im falschen geben

*Chatroom

Vier Jugendliche treffen in einem Chatroom aufeinander. Klar ist nur: Alle stammen aus derselben Stadt und sind ungefähr fünfzehn. Ihr Motto: Den anderen kluge Ratschläge erteilen, vor allem sich selbst behaupten. Alles beginnt ganz harmlos ...

*Bedbound

Eine Tochter und ihr Vater verbringen ihr Leben zusammen in einem Bett. Wie wahnsinnig erzählt der Vater von seiner zurückliegenden außergewöhnlichen Karriere als Möbelverkäufer.