Autorinnen und Autoren

Rolf Salomon

Geboren 13. April 1959.
Bis 2002 im Medienbereich tätig, als: Texter, Komponist, Lichtgestaltung, Kamera-Assistenz, Cutter und Regie-Assistenz für Industrie-Filme, Trailer, Imagefilme, Werbefilme, Reise-Dokumentationen, Event-Dokumentationen, Darsteller in AID-Filmen, usw ...
Ab 2003 für das Theater Hemshofschachtel in Ludwigshafen tätig:
Märchen: Hänsel und Gretel (2003); Die geraubte Else (2004); Die Suche nach dem Zauberkraut (2005); Fritz und Otto auf Räuberjagd (2006); Fritz und Otto im Orient (2007)
Komödien: Männer, Memmen und Mimosen (2004); Heiße Bräute machen Beute (2006); Ein Gauner im Tollhaus (2008

Von Rolf Salomon ist beim Deutschen Theaterverlag erhältlich :

Theaterstücke:

*Heiße Bräute machen Beute

Ohne Geld hat man's nicht leicht, aber mit zu viel auch nicht. Eine Kriminalkomödie über drei chaotische Bankräuberinnen, die ihrem kriminellen Treiben nervlich nicht ganz gewachsen sind. 

Das Stück ist in plattdeutscher Mundart unter dem Titel "Wenn Froons dörbrennt" erhältlich.

*Die Fliege im Wandschrank

Paul kann es nicht fassen: sein Gehalt wird nicht bezahlt, aber alle wollen Geld von ihm. Schon ist der Strom abgestellt, bald wird er seine Wohnung verlieren. Da taucht eine Frau mit Bärentatze bei ihm auf, ein Mann, dem ein Geweih aus dem Kopf wächst und eine sprechende Fliege. Was ist das nur für eine Welt, in der wir leben?

*Die Zeugin im Würgegriff

Damenwrestling ist nicht ganz das Richtige, wenn man zart besaitet oder auf der Suche nach einem Liebhaber ist. Im Nahkampf mit einem Bankräuber ist es aber dem Golfsport unbedingt vorzuziehen. Denn wenn die Polizei versagt, heißt es „selbst ist die Frau“. 
 

*Hilde, die Wilde

Hilde ist eine überaus direkte Person. Mit ihren unkonventionellen Vorlieben und in ihrer Verachtung alles Scheinheiligen schießt sie allerdings übers Ziel hinaus. Doch dann begegnet ihr die große Liebe. Wird Hilde sich etwa ändern? 

*Wenn Froons dörbrennt - Plattdeutsche Mundart (Heiße Bräute machen Beute)

Ohne Geld hat man’s nicht leicht, mit zu viel aber auch nicht. Das erfahren die drei laienhaften Bankräuberinnen Vivi, Hedwig und Lisbeth am eigenen Leibe: Wie macht Frau ihrem nichtsahnenden Mann klar, warum plötzlich drei große Müllsäcke im Flur stehen und auf gar keinen Fall in die Tonne geworfen werden dürfen?

*Scherben aus Peru

Die bodenständige Irmi übt große Anziehungskraft auf schräge Existenzen aus. Eine putzwütige Nachbarin und ein chronisch erfolglose Schriftsteller gehen bei ihr ein und aus, und seitdem ihr Mann „antike“ Vasen aus Peru mitgebracht hat, kommt sie überhaupt nicht mehr zur Ruhe. Komödie

*Bussi, Baby!

Werbetexter Justus Feinbier muss dringend Aufräge an Land ziehen. Bei einem privaten Dinner will er seinen Chef von seinen Qualitäten überzeugen. Leider kommt ihm der Opa, der zur Aufbesserung seiner Rente einen dubiosen Job nach dem anderen annimmt, in die Quere. Ein Arbeitsloser auf der Flucht, eine trinkfeste, männliche Putzhilfe und ein korrupter Bürgermeister machen das Fiasko schließlich perfekt.

*Herbstflimmern

Charles, ein Witwer von gut 70 Jahren, lebt schon lange allein, aber nicht einsam. Eines Tages bemerken seine Tochter und seine Haushälterin eine merkwürdige Veränderung an ihm ... Generationentheater mit einer großen Rolle für einen älteren Schauspieler. 

*Ein Gauner im Tollhaus

Fred und Sascha sind zu einer Party eingeladen. Für den entflohenen Sträfling Walter, "die Kettensäge", ein willkommener Anlass zu einem kleinen Einbruch in der schicken Wohnung.  Aber Sascha und Fred kommen unvermutet früh wieder nach Hause ...

* Fritz und Otto auf der Suche nach dem Zauberkraut

Ein lustiges Abenteuer mit Fritz, dem Igel und Otto, dem furchtsamen Hasen, und ein großer Spaß für große wie kleine Zuschauer, die viel Sympathie für die Figur des ungezogenen, "stinkenden Stefan" haben werden.  

*Alles paletti

Franzi hat ein Preisausschreiben gewonnen. Mit ihren Freundinnen bucht sie einen Kurztrip "mit allem drum und dran", nicht ahnend, dass zu Hause, bei Ehemann und Oma, der Teufel los ist ... Ein Schwank

*Männer, Memmen und Mimosen

Herbert, Friedel und Hannes sind Helden der besonderen Art: sie wetteifern um das größte Zipperlein. Was bleibt einem als ehemaligem Schiffschaukelbremser oder Tütensuppenverkoster auch anderes übrig? Eine HERR-liche Komödie in 4 Akten.

*Eng Moss kroopt sech de Goss (luxemburgische Fassung)

Ouni Suen huet een et net liicht, mee mat zevill Suen awer och net. Dat ginn di dräiLaien-Bankreiberinne Viviane, Jeanny a Lisi um eegene Leif gewuer: Wéi mécht eng Fra hirem Mann, dee vun näischt eppes weess, kloer, firwat op eng Kéier dräi grouss Dreckstuten am Gank stinn an op kee Fall däerfen an d’ Dreckskëscht gehäit ginn?