Autorinnen und Autoren

Herbert Zanger

Herbert Zanger, geb. Am 1.2.1954 als einziges Kind von Hedwig und Gottfried Zanger in Hall in Tirol; Grundschule vorort, Gymnasium in Volders, Matura 1973;  1973/74 pädagogische Akadamie Innsbruck; 1974 Beginn Studien Psychologie, Pädagogik, Philosophie in Innsbruck; 1975-1976 Erzieher im Sonderschulheim Thurnfeld Hall; 1982/83 Zivildienst beim Verein für Bewährungshilfe und soziale Jugendarbeit in Innsbruck; 1982 Beginn der Lebensgemeinschaft mit Aglaja Spitaler; 1983-1985 wissenschaftlicher Mitarbeiter von Eva Köckeis (Universität Innsbruck), Leitung von Seminargruppen im Bereich der Sozialpsychologie; 1984 Promotion zum Dr.phil aus Psychologie; 1985/86 Praktikum im schulpsycholog. Dienst des Landes Tirol; 1986/87 Mitarbeiter in der Bürgerinitiative Arbeitgemeinschaft Lebensraum Tirol; 1987 Eröffnung einer eigenen psycholog. Beratungspraxis; 1992 Eintragung in die Liste für Klinische- und Gesundheitspsychologen; 1991 erstes Theaterprojekt als Koautor ( “Irgendwo im Dunkeln”, gem. mit Spitaler und Pöhacker); 2000 Gründungsmitglied des Theaterpädagog. Zentrums Hall, aktive Mitarbeit bis 2008, einige Jahre  auch als Obmann;, 2003  “Die Seel' isch a Wolken  aus einem sehr feinen Stoff”, Premiere  anlässlich der 700-Jahrfeier der Stadterhebung von Hall;  2005 “Anjuschka Batumi”, ein Monolog zum Thema Kulturbetrieb;  2014  “Anne Klein”.

Von Herbert Zanger ist beim Deutschen Theaterverlag erhältlich :

Theaterstücke:

*Anne Klein

TTIP als Thema eines Theaterstücks? Letzlich geht es auch hierbei um Aufklärung. Anne ist eine ernsthafte junge Anwältin.Sie kann sich nicht länger der Einsicht verschließen, dass global Recht gebeugt und Unrecht als Recht ausgegeben wird. Das Stück beschreibt Annes politische Entwicklung, die sie einerseits ihre Stelle kostet, ihr andererseits aber innere Unabhängigkeit ermöglicht.