Autorinnen und Autoren

Stefan Schroeder

Geboren am 17. Januar 1977 in Hagen

1997 - 2002 - Studium der Theaterwissenschaft, Anglistik und Germanistik in Bochum

Hospitanzen und Assistenzen in Regie und Dramaturgie

1997 - Mitbegründung des freien Theaters "Würfelbühne - Junges Theater Hagen e.V."

1997 - 2001 - Tätigkeit in der "Würfelbühne" als Regisseur, Dramaturg und Darsteller

1999 - 2001 -  Leitung und Vereinsvorsitz

Inszenierungen (Auswahl):

  • James Saunders: "Ein unglücklicher Zufall" (1997)
  • Friedrich Dürrenmatt: "Der Meteor" (1998);
  • Goethe: "Goethe gepackt - Eine Collage" (1999);
  • Harold Pinter: "Der stumme Diener" (2000);
  • Shakespeare: "Hamlet" (gemeinsam mit Daniel Jäger, 2003)

2001 - 2005 - Engagement in der Dramaturgie des Schauspiel Dortmund;

2001 - 2003 Dramaturgieassistent

2003 - 2005 Dramaturg

2005/2006 freiberufliche Tätigkeit als Regisseur, Dramaturg und Autor 

Inszenierungen

  •  Falk Richter: "Alles. In einer Nacht." (Premiere: Febr. 2005)
  • Baliani/Rostagno nach Heinrich von Kleist: "Kohlhaas" (gemeinsam mit Laurentiu Tuturuga, Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater 2005)
  • Nach 1001 Nacht: "Ali Baba und die 40 Räuber" (Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater 2005)
  • Georg Büchner: "Leonce und Lena" (Theaterprojekt mit Jugendlichen, Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater 2006)



Veröffentlichungen

  • Übersetzung aus dem Englischen:
    • Drehbücher: Rosebud X (gemeinsam mit Daniel Jäger) - Würfelbühne – Junges Theater Hagen / WEP unlimited (2002);
    • Der Hellseher (Kurzfilm) - 5hoch2 Filmproduktion (2004)
  • Nick Grosso: Sweetheart - Deutschsprachige Erstaufführung: Würfelbühne – Junges Theater Hagen (2000)  -
  • Theater: Jerry ist tot! bei: Deutscher Theaterverlag, Weinheim. UA 1998;
  • Das Leben ist eine Einbahnstraße bei: Deutscher Theaterverlag, Weinheim ; UA: Würfelbühne – Junges Theater Hagen (1998);
  • Fränze - nach dem Roman von Peter Härtling - UA: Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater (1998);
  • Die Schöne und das Tier - frei nach der Erzählung von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont - bei: Verlag für Kindertheater, Uwe Weitendorf GmbH, Hamburg.UA: Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater (1998);
  • Aladin und die Wunderlampe  frei nach dem Märchen aus 1001 Nacht - bei: Verlag für Kindertheater, Uwe Weitendorf GmbH, Hamburg. - UA: Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater (1999);
  • Das Traumfresserchen  - frei nach der Erzählung von Michael Ende - UA: Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater (2000);
  • Quasimodo - frei nach dem Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" von Victor Hugo - UA: Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater (2001);
  • Cinderella  - frei nach dem Märchen "Aschenputtel" der Brüder Grimm - UA: Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater (2001) -
  • Ein Sommernachtstraum - frei nach Shakespeare  - bei: Verlag für Kindertheater, Uwe Weitendorf GmbH, Hamburg. UA: Theater Vogelweide Wels (2002);
  • Künstler, Klempner, Katastrophen  - UA: Würfelbühne – Junges Theater Hagen (2002);
  • K2 - UA: Würfelbühne – Junges Theater Hagen (2002);  
  • Raue See und Roter Teufel. Die Geschichte des Klaus Störtebeker (2002) - bei: Verlag für Kindertheater, Uwe Weitendorf GmbH, Hamburg;
  • Jerry über Bord - Bei: Deutscher Theaterverlag, Weinheim (Erscheinungstermin: Januar 2005); Zauber, Sturm & Ariel - Frei nach Shakespeare - UA: Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater, April 2005.
  • Kerle mieten  oder Das Leben ändert sich stündlich, nach dem Roman von Kirsten Boie, bei: Verlag für Kindertheater, Hamburg 2005.
  • Max in den Wolken, nach dem Roman von Karen-Susan Fessel, bei: Verlag für Kindertheater, Hamburg 2006.Autor, Regisseur, Dramaturg
  • Ein Sams für Martin Taschenbier (2002) - nach dem Roman von Paul Maar - bei: Verlag für Kindertheater, Uwe Weitendorf GmbH, Hamburg;

Von Stefan Schroeder ist beim Deutschen Theaterverlag erhältlich :

Theaterstücke:

*Jerry ist tot!

Ein dreister Versicherungsbetrug, nur für Frauen mit starken Nerven nachahmenswert.

*Das Leben ist eine Einbahnstraße

Aber auch eine niemals endende Theaterprobe mit Hindernissen.

*Jerry über Bord

Jerry ist nicht tot, aber Camilla hat es schwer, das Gegenteil zu beweisen. Die zweite Episode dieses schwarzen Krimis hat die erste nicht zur Voraussetzung - Jerry und Camilla zeigen sich auch auf dem Luxusdampfer in bester Gesellschaft und schönster Skrupellosigkeit.