Theaterstücke

*Falak - oder warum der Bua vom Sommerfrischler deppert worn is (bayerische Mundart)

Im 15. Jahrhundert wurden Zigeuner aus Transsilvanien nach Bayern zwangsdeportiert und mussten z.B. in der Jachenau Zwangsarbeit leisten. Die Geschichte der Zigeunerin Falak, in Bayern "D'Rehgrabenhex" genannt, soll sich vor ca. 600 Jahren zugetragen haben und ist in Rumänien ebenfalls bekannt.

"- "D'Rehgrabenhex" geistert in diesen Tagen durch die Aula der Tölzer Realschule. Gerlinde Wöhrl hat das Stück eigens für ihre Theatergruppe geschrieben. Damit hat sie genau ins Schwarze getroffen: die rund 130 Zuschauer waren begeistert ... Nach knapp einer Stunde ist das Geheimnis um die Zigeunerin gelüftet und ihre gequälte Seele findet endlich die ersehnte Ruhe. Technisch werden bei der Aufführung sämtliche Register gezogen. So projiziert ein Beamer das Bild einer Wiesenlandschaft an die Wand und verzaubert die Bühne mit Hilfe einiger Styroporfelsen in ein alpines Bergidyll. Besonders geschickt wird die Geschichte der schönen Falak erzählt: Kleine Videosequenzen zeigen das unglückliche Schicksal der Zigeunertochter, untermalt mit zeitgenössischer Rockmusik. Lautsprecher am Bühnenrand sorgen für akustische Effekte, sei es nun ein Geisterstöhnen oder Handyklingeln ..."  schreibt der Tölzer Kurier zur Premiere 2011.

Hörproben anhören

  • Oiwei wenn i di sig
  • Glei hammas, dann pack mas

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

B 410

Preis

9.80 €

Mindest​bestellmenge

8 Stück

Spieldauer

70 Minuten

Anzahl der Spieler

W:3 M:4
3 Kinder ab ca. 12J.

Alter

Erwachsene, Junge Erwachsene