Theaterstücke

*Die Kinder vom Hinterhof

Das Hauptwerk von Lisa-Tetzner ist die von 1933 bis 1949 erschienene Kinderbuchreihe „Die Kinder aus Nr. 67“, die insgesamt aus 10 Bänden besteht. Diese Reihe gilt bis heute als wichtigster Deutscher Kinder-Entwicklungsroman der Zeit von 1931 – 1949. 
Dieses Stück konzentriert sich auf einige Episoden der ersten beiden Bände.  Es spielt im Jahre 1932 und trotz der zeitlichen Ferne werden hier Phänomene wie Freundschaft, Ausgrenzung, soziale Diskriminierung und Rassismus angesprochen, wie sie auch heute,  in veränderter Form,  im Erlebnisbereich der Kinder und Jugendlichen  hautnah erfahrbar  sind.
Der erste Band  beginnt dabei 1931 mit den Kindern eines großen Berliner Mietshauses. Die beiden Protagonisten Paul und Erwin sind die dicksten Freunde, die wie Pech  und Schwefel zusammenhalten, sich aber eben auch mal streiten. In dieses normale Beziehungsgeflecht dringen nun zwei wesentliche Entwicklungen, die die Freundschaft der Jungen immer wieder auf den Prüfstand stellen: Einmal ist es die Verschlechterung der sozialen Lage, speziell  der Arbeiterklasse, die hier an der verarmenden Familie von Paul festgemacht wird, und das Aufkommen des Nationalsozialismus.  Beide Phänomene sind in sehr nachdrücklicher Weise von Lisa Tetzner beschrieben, und diese Dramatisierung bemüht sich, wesentliche Entwicklungen und Motive aufzunehmen.Die Schlager können vom Band eingespielt werden. (GEMA-Meldung beachten)
 

Bildergalerie

Premiere der Theater-AG der Lisa-Tetzner-Schule in Berlin-Buckow 2014.

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

E 868

Preis

13.80 €

Mindest​bestellmenge

12 Stück

Spieldauer

90 Minuten

Anzahl der Spieler

Viele Sp., (31 Kinder, davon mind. 9m) 6w

Alter

10-16 Jahre