Theaterstücke

*(St)erben ist tödlich

Wer erbt was? Die potentiellen Erben können einander nicht ausstehen und einer ist so unsympathisch wie der andere. Nur das Personal der alten, steinreichen Tante scheint ausgesprochen nett. Die Stimmung ist gereizt und tatsächlich hält der Friede nicht lange an. Zuerst stirbt Neffe Tobias, gefolgt von seiner Frau Evelyn, dann folgt Tatjana und so geht es munter weiter. Beileidsbekundungen scheinen die Angehörigen nicht sehr nötig zu haben, konzentrieren sie sich doch darauf, wieviel nach jedem Toten noch für sie übrig ist. Fünf Leichen, doch die Kommisarin, die ihrem Chef keine unnötigen Kosten und sich selber Arbeit aufladen möchte, tut alle als Unfälle ab - mag ihre Assistentin Meier auch noch so schlüssig auf Gewaltanwendung plädieren: „ ... und warum hat der Ertrunkene dann das Fönkabel dreimal um den Hals geschlungen, wenn es ein Unfall war?“ Erbtante Josefine derweil scheint von den Vorkommnissen nicht sehr viel mitzubekommen – schwerhörig wie sie ist. Was ihre Nichten und Neffen nur immer von „Kohle“ faseln, wo sie doch schon lange mit Öl heizt?

Eine Schweizerdeutsche Fassung des Stückes ist beim teaterverlag elgg erhältlich, Im Bahnhof, CH3123 Belp, information@theaterverlage.ch

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

E 728

Preis

13.80 €

Mindest​bestellmenge

12 Stück

Spieldauer

90 Minuten

Anzahl der Spieler

W:9 M:4

Alter

Erwachsene, Junge Erwachsene