Theaterstücke

*Zu früh getraut

N E U ! Soeben erschienen

Die junge Studentin Flo erwacht gut gelaunt in Davids Appartement und öffnet unverdrossen ein ums andre Mal die Vorhänge, die der verkaterte David, ebenfalls in der Wohnung herumgeisternd, verwundert immer wieder zuzieht. Als Davids Freund Ian klingelt und ihm sein Hemd aus dem Schlafzimmer holen soll, muss er fassungslos feststellen, dass dieses auf zwei sehr hübschen Beinen daher kommt, die nicht Davids Verlobter gehören. Bei David bricht die Panik aus, hat er doch, wie die herumliegende Urkunde verrät, die hübsche Studentin tags zuvor geheiratet. Doch seine Verlobte Vanessa kommt natürlich auch kurz darauf in die Wohnung, weswegen Flo in der Not als Davids Cousine ausgegeben wird. Auch Davids Vater, der nun ebenfalls klingelt, kennt diesen Teil der Familienchronik noch nicht. Bevor er sich aber mit seiner zukünftigen Schwiegertochter über die sich häufenden Merkwürdigkeiten austauschen kann, wird er kurzerhand in die Küche gesperrt. Auch Flos sowie Vanessas Mutter, durch ihre einigermaßen verunsicherten Töchter herbeigerufen, sind natürlich streng voneinander fernzuhalten. Dazu müssen David und Ian schon mal eine Türklinke abreißen, eine der Schwiegermütter durch ein Bällchenbad jagen oder aus dem Fenster klettern. Aber noch meinen die beiden Freunde, alles im Griff zu haben. Schließlich ziehen sie Paul, den Friedensrichter, hinzu, der die Ehe mit Flo annullieren soll, und erst als das Chaos wirklich nicht mehr schlimmer werden kann, kommt endlich die ganze Wahrheit  ans Licht.

"... handelt es sich bei "Zu früh getraut" um das erste aufgeführte Theaterstück des Wetteraners Klaus Mitschke ... "Gerade bei der Uraufführung eines selbst geschriebenen Stückes weiß man nie, wie es beim Publikum ankommt." Doch die Sorge war völlig unbegründet: Das Publikum tobte fast durchgehend vor Lachen, so dass es manchmal schwierig war, nach einem Gag den nächsten Satz zu verstehen. Vor allem der wortkarge Paul hatte es dem Publikum angetan. Er antwortete meist nur einsilbig, löste aber stets brüllendes Gelächter aus. Dabei lernt man im dem Stück nicht nur etwas über betrunkene Ärzte oder taube Rassehamster mit Stammbaum, sondern auch über selbständige Wandernonnen, zweieiige Halbgeschwister, Tintenfischorden - und über Torten. Wer jetzt nur Bahnhof versteht, ist eingeladen, dies auch während des Stückes zu tun." Kim Reichard in der Westfälischen Rundschau für Wetter und Herdecke vom 15. November 2011

Bildergalerie

Aufführung des Koffertheaters Wetter am 26. 11. 2011 im Kulturzentrum Lichtburg in Wetter.

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

E 809

Preis

13.80 €

Mindest​bestellmenge

9 Stück

Spieldauer

120 Minuten

Anzahl der Spieler

W:4 M:4

Alter

Erwachsene