Autorinnen und Autoren

Samir Kandil

geb. 1975 in Düsseldorf
1994-1998 Schauspielausbildung an der Theaterakademie Mannheim (Bühnenreife 03/98),
seitdem Tätigkeit als Schauspieler, Autor und Regisseur
1997-2004 Chansonsänger
1998-2004 Studium der Philosophie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und
Klassischen Literaturwissenschaft an der Universität zu Köln (M.A. 06/04)
Neben Stückengagements in Deutschland und Frankreich seit 1999 auch Kurzfilme und Solo-Theaterprojekte u.a. "Der storyteller" (1999, veröffentlicht im Dt. Theaterverlag 2002)
2007 Leinwanddebüt mit "FourAct Play"
Seit 2007 auch Schauspieler, Autor und Regisseur im Rahmen von Kunstprojekten: skulptur projekte münster 07, Playing the City (Schirn, Frankfurt 2009),
"Where do characters go when
the story is over?" (CGAC, Santiago de Compostela 2009),
Biennale di Venezia (Venedig
2011),
dOCUMENTA [13] (Kassel 2012),

Ausstellungsparcours "Unruhe der Form.
Entwürfe des politischen Subjekts" (Wien 2013),
„FLUIDITY“ (Kunstverein in Hamburg
2016)

Veröffentlichungen in:
1. "Lilli muss sterben", Angelika Jodl (Hrsg.), Lerato-Verlag, Oschersleben, 1. Auflage März 2007; 2. Auflage Juli 2007
2. "Gefährliche Gewässer", Angelika Jodl, Elisabeth Schwarzmaier (Hrsg.), Lerato-Verlag, Oschersleben, April 2008
3."The Beggar ́s Opera", Dora García (Hrsg.),Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2008
4. "steal this book", François Piron, Dora García (Hrsg.), Paraguay Press, Paris, Oktober 2009
5. "¿Dónde van los personajes cuando la novela se acaba?", Elena Expósito, Dora García (Hrsg.), Xunta de Galicia, Santiago de Compostela, 2009
6. "Mad Marginal Cahier #3, Klau Mich", Dora García (Hrsg.), Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2012
7. "Geprägt: Skulptur Projekte Münster - Berichte, Bilder und Erinnerungen", Verein der Freunde des Museums für Kunst und Kultur Münster e.V. (Hrsg.), Coppenrath, Münster, 2016

Von Samir Kandil ist beim Deutschen Theaterverlag erhältlich :

Theaterstücke:

*Der Storyteller

Er erzählt seine eigene Geschichte, und er erzählt sie so, als sei für ihn schon alles vorbei. Einmanntragikkomödie