Theaterstücke

*Von nix kommt nix (schwäbische Mundart)

In der Passage eines Einkaufzentrums dreht sich alles um den Handyverkaufsstand von Rainer Dellenschwenger, der endlich als Manager der jungen Generation für sich Erfolg verbuchen will. Widerwilliger Helfer ist Rainers Vater Cornelius, der keinen Hehl daraus macht, dass er keine Lust zum Arbeiten hat und immer noch versucht, ein echter Hippie zu werden.

Während die beiden sich in ihrer auf den Kopf gestellten Vater-Sohn-Beziehung beharken, erfahren wir zwar wenig über Handys, aber sehr viel über schwäbische Männer. Das interessanteste Detail, das zum alles beherrschenden Thema wird, ist aber, dass die beiden unlängst von ihren Frauen verlassen wurden.

Grund genug für Vater Cornelius und Sohn Rainer, das bisherige Leben des jeweils anderen in Frage zu stellen ...

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

E 793

Preis

13.80 €

Mindest​bestellmenge

3 Stück

Spieldauer

90 Minuten

Autor

Georg Ludy

Anzahl der Spieler

W:— M:2

Alter

Erwachsene