Theaterstücke

*Rulaman zum Tee (schwäbische Mundart)

Sehr anders als heute ging es in der Steinzeit anscheinend auch nicht zu. Ehemann Hermann nörgelt am eintönigen Essen herum - „scho wieder Mammut?“ oder „dia saure Mammutnierlasupp soichalat a weng“ - und erliegt eines Tages dem betörenden Gesang der schönen Lau -  weg ist er. Hermine, seine Ehefrau, zwischen Wut und Trauer hin- und hergerissen, sucht bei den wahrsagenden Nostradami-Schwestern Rat. Die Hexen orakeln irgendetwas von Mehl und Eiern … Hermine kann sich keinen Reim darauf machen. Beraten von Freundin Lotte, dass „Liebe schließlich durch den Magen gehe“, trocknet sie schließlich tapfer ihre Tränen und beginnt für die Rückkehr ihres Mannes etwas Gutes zu Kochen. Wie dann statt der „Brotsupp“ die leckeren schwäbischen Spätzle erfunden wurden, ist eine für Schwaben so reizvolle Geschichte, dass man sie gern für wahr hielte … Nur Rulaman, der dringend Erwartete, erscheint ebensowenig wie später Becketts Godot.

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

E 818

Preis

13.80 €

Mindest​bestellmenge

11 Stück

Spieldauer

120 Minuten

Anzahl der Spieler

W:8 M:2
Nbr.- am besten ein Männergesangverein

Alter

Erwachsene