Theaterstücke

*Vincent River

Die ersten Antworten ergeben sich rasch aus dem Gespräch, das die beiden beginnen, als Anita Davey hereinbittet: Anita hat es nicht mehr ausgehalten, von ihren Nachbarn ausgegrenzt und terrorisiert zu werden. Die Gerüchte über ihren verstorbenen Sohn überschlugen sich. Davey ist gekommen, um ihr zu erzählen, dass seine Freundin und er die Leiche ihres Sohnes entdeckten als sie eine Abkürzung nahmen. Er kann die Erinnerung daran nicht loswerden, sagt er. Er muss mehr über Vincent erfahren - wie er war, als er am Leben war - angeblich, um das Bild der misshandelten Leiche aus seinem Kopf zu kriegen.
Im Laufe ihres nächtlichen Gesprächs wird klar, dass Davey und Vincent alles andere als Freunde waren. Anitas beharrliches Nachbohren zu jedem Detail des Totschlags bringt sie unausweichlich zu einer Wahrheit, die sie ihr Leben lang geleugnet hat: Vincent war schwul, und sein Tod die Folge einer brutalen Attacke von Homophoben. Und Davey muss mit seinem eigenen Versagen, Vincent während dieses Angriffs zu Hilfe zu kommen, umgehen lernen...

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

F 1458

Preis

13.80 €

Mindest​bestellmenge

3 Stück

Spieldauer

90 Minuten

Anzahl der Spieler

W:1 M:1

Alter

Erwachsene