Theaterstücke

*Der Wiesenwalzenskandal

Im Lagerhaus treibt der korrupte Geschäftsführer Hubert sein Unwesen. Über schwarze Kanäle bezieht er hochgiftige Pflanzenschutzmittel, die schon längst gesetzlich verboten sind, und verkauft sie den Bauern. Der junge Lagerhausverwalter Peter versteht sich mit dem brutalen Geschäftsführer überhaupt nicht und weigert sich, die giftigen Spritzmittel zu verkaufen. Er füllt sie in den Bauch der großen Wiesenwalze und füllt die Giftflaschen wieder mit Apfel und Traubensaft auf. Emil, August und Fritz, die Großbauern vom Ort, haben den Schwindel noch nicht bemerkt und spritzen fleißig die Fruchtsäfte auf ihre Felder. Die Magd Paula, die nicht gerade mit überdurchschnittlicher Intelligenz gesegnet ist, holt die giftgefüllte Wiesenwalze und fährt auf die Felder. Um schneller ans Ziel zu kommen, läßt die Ahnungslose das "Wasser" aus der schweren Wiesenwalze ab. Die Giftbrühe gelangt ausgerechnet in den Zuchtkarpfenteich der Frau Gisela von Battenbach, und alle 1487 Karpfen verenden! Das ist für die Presse natürlich ein gefundenes Fressen. Auf der Suche nach der Herkunft des Gifts gelangt Polizist Norbert ins Lagerhaus. Dort findet er einen Abschiedsbrief der "Karpfenmörderin Paula" und sogleich beginnen die Ermittlungen. Natürlich sieht er einen Zusammenhang zwischen dem Gift-Skandal und dem Verschwinden von Paula und vermutet sogar Mord! Peter ist vom Geschäftsführer mittlerweile entlassen worden und will jetzt erst recht die betrügerischen Machenschaften aufdecken. Susi, Lagerhaussekretärin und seine Freundin, ist ihm dabei behilflich. Es stellt sich nun auch heraus, daß Hubert die Beamten des Eichamtes bestochen hat und mit Hilfe der gezinkten Getreidewaage die Bauern übers Ohr haut. Grund genug für Emil, August und Fritz, dem Lagerhaus-Mafioso eine Abreibung zu erteilen. Bei dieser Schlägerei darf natürlich Paula nicht fehlen. Als das verseuchte Erdreich des Karpfenteichs abgetragen wird, wird ein wertvolles Keltengrab entdeckt und Paula zur Heldin ausgerufen. Sogar die Zeitung hat sich angemeldet. Auch für Peter wendet sich alles zum Guten, denn der Wiesenwalzen-Skandal sorgt dafür, daß Hubert vom Genossenschafts-präsidenten entlassen und Peter neuer Geschäftsführer des Lagerhauses wird!

Eine holländische Fassung ist erhältlich unter dem Titel: "Een grandiose Catastrofe" bei Toneeluitgeverij Vink B.V., De Friese Poort 106, NL-1823 BT Alkmaar. email: info@toneewerken.nl

Eine schweizerdeutsche Fassung ist erhältlich beim Theaterverlag Elgg in Belp, information@theaterverlage.ch

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

E 275

Preis

13.80 €

Mindest​bestellmenge

10 Stück

Spieldauer

90 Minuten

Anzahl der Spieler

W:3 M:6

Alter

Erwachsene