Theaterstücke

Unterricht - ganz modern

Die Klasse soll einen Aufsatz schreiben, obwohl sie dazu nicht die geringste Lust verspürt. Also versuchen die Schüler trickreich, die Arbeit hinauszuschieben, indem sie alle in der Schule üblichen Arbeitsaufforderungen wortwörtlich - also anders als im vom Lehrer gemeinten Sinne - auslegen. Auf diese Weise gelingt es ihnen meisterhaft, das Schreiben hinauszuzögern und den Lehrer in Diskussionen zu verwickeln. Als sie ihm handgreiflich einen Streit "vor Augen führen", erscheint der Direktor. Doch nun muß die Klasse erleben, daß ihre eigene Aussage, die Aufsatzstunde mache ihr Spaß, vom Direktor falsch verstanden wird: Der Aufsatz muß nun doch geschrieben werden. (steht auf) Herr Meier, Sie haben uns doch gestern gesagt, daß Lügen etwas Verwerfliches ist. Und Sie haben doch gestern auch gesagt, wir sollten niemals lügen ... DER LEHRER: Ja, das habe ich gestern gesagt, und das ist auch richtig. Aber was soll das jetzt? Wir vollen jetzt einen Aufsatz schreiben. EIN SCHÜLER: Ich meine ja nur, weil Sie gerade schon wieder gesagt haben: Wir wollen jetzt einen Aufsatz schreiben. Das ist nämlich nicht wahr. Ich will keinen Aufsatz schreiben,

Bestellen

Das Recht zur einmaligen Aufführung wird in Räumen mit bis zu 300 Plätzen durch den Kauf der Rollenbücher erworben. Andernfalls und ab der zweiten Aufführung ist eine beim Verlag zu erfragende Tantieme zu bezahlen.

Bestelldetails

Bestellnummer

KS 132

Preis

5.50 €

Mindest​bestellmenge

6 Stück

Spieldauer

10 Minuten

Anzahl der Spieler

Eine ganze Klasse (mind. 6 Schüler)

Alter

10-16 Jahre