Autorinnen und Autoren

Frank M. Ziegler

1970 "tief im Odenwald" geboren, stritt sich Frank Ziegler erst jahrelang mit seinen beiden "extrem viel älteren" Brüdern und litt unter der ungerechten Tatsache, dass er rote Haare hatte. Schule fand er doof. Wehrdienst fand er auch doof. Nach dem Zivildienst hatte er zwar immer noch rote Haare, glich dies aber mit der bahnbrechenden Idee aus, sich ein "Mittelinitial" zuzulegen und nannte sich von da an Frank M. Ziegler, wobei das "M." für "Mittelinitial" steht und unheimlich cool ist. Wer ein cooles Mittelinitial hat, darf "lustige Texte" für Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, Kabarettgruppen und Theaterverlage schreiben. Nebenher schlug Frank M. Ziegler sich in Marburg, Utrecht und Freiburg mit seinem Studium herum: Medienpädagogik und Medienpsychologie. Als Ziegler endlich merkte, dass die Welt auf Medienpsychologen pfeift, nahm er seine roten Haare und sein Mittelinitial und zog nach Köln. Dort arbeitete er als Story-Entwickler einer täglichen RTL-Seifenoper. Im August 2002 hat er den Job wieder hingeschmissen, weil er "das Elend nicht mehr ertrug". Frank M. Ziegler eröffnete dann in Speyer das freie Autorenbüro "Toter Hund" und findet es lustig, dass alle sagen, "das ist ja voll der blöde Name für so ein Büro!" Gemeinsam mit seinem alten Odenwälder Saufkumpan Michael Zeeb - der übrigens weder rote Haare noch ein cooles Mittelinitial hat - will Frank M. Ziegler dann die Welt revolutionieren und Komödien schreiben.

 

 

 

Von Frank M. Ziegler ist beim Deutschen Theaterverlag erhältlich :

Theaterstücke:

*Kurzschlüsse

Schwank um Irre und Normale.

Chaos GmbH u. Co KG - Wir stellen um auf Computer

Der Autor von "Kurzschlüsse" nimmt hier den Büroalltag auf die Schippe.

*Nervensägen

Parodistischer Dreiakter über Mietschulden, Eifersucht und ein konkurrenzlos dämliches Fernsehquiz.

*Zwei Detektive und keiner blickt durch

Chaos-Komödie über einen Umzug, einen Ehebruchverdacht und zwei täppische Detektive.

*Schlitz im Kleid

Natürlich sind Modedesigner ehrgeizig und überkandidelt, ganz besonders die Protagonistin dieses Stücks. Aber je höher das Ziel, desto tiefer der Sturz.

*Liebe auf Gut Dünken

Willkommen in der Welt des Adels mit Herzschmerz-Dramen und Mordversuchen. Doch wer macht nur die Pferde scheu und wer gewinnt zum Schluss tatsächlich das Rennen? Ein Abend voller Gefühle und Pferde (hü!).