Theaterstücke

*Die Regentrude

Der Wiesenbauer ist der wohlhabende Vater der jungen Maren und der Einzige, der trotz der anhaltenden Trockenperiode noch Heu für seine Tiere hat. Und er ist ein „Neugläubiger“, wie die Bäuerin Stine sagt. Der Wiesenbauer glaubt nicht mehr an die Ursage von der Regentrude, die eingeschlafen ist, weil die Menschen sie vergessen haben – und die nun auch die Menschen vergessen hat. Andrees, der Sohn von Mutter Stine, und Maren wollen heiraten, aber erst, wenn es den Tieren wieder gut geht. Weil er glaubt, sich so um sein Einverständnis zur Hochzeit drücken zu können, knüpft der Wiesenbauer daran die Bedingung, dass die beiden jungen Leute erst den Regen zurückbringen müssten. Zum Glück können Maren und Andrees dem boshaften Feuerkobold Eckeneckepen, der seit dem Schlaf der Regentrude ungestört sein Unwesen treibt, einen Teil der Beschwörungsformel ablauschen, mit der man die Regentrude aufweckt, und Mutter Stine kramt den Rest aus ihrem Gedächtnis. So machen die beiden sich auf den Weg, der sie ins unterirdische Reich der Regentrude führt …

Bestellen

Zu diesem Stück gehört außerdem: Tantieme von 10% der Bruttoeinnahmen pro Aufführung (+ Mwst.) mindestens aber:

Bestelldetails

Bestellnummer

B 417

Preis

11.80 €

Mindest​bestellmenge

12 Stück

Spieldauer

80 Minuten

Anzahl der Spieler

Eine ganze Klasse (Viele Spieler/innen)

Alter

8-13 Jahre, Erwachsene, Junge Erwachsene